Über mich

Den Zauber von Tai Chi habe ich das erste Mal im Jahre 2005 in China, in der Großstadt Chengdu, erfahren können. Bekannt als China's Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin, wollte ich mich dort weiterbilden. Durch glückliche Fügungen lernte ich Tai Chi - Meister Fan Shiyu kennen, einen inneren Schüler von Tai Chi-Großmeister Chen Zheng Lei. Dieser unterrichtete mich ab da an sehr intensiv im Chen-Stil-Tai Chi Chuan verteilt über mehrere Monate hinweg bis 2010. Auf weiteren Reisen habe ich Anregungen von internationalen

Tai Chi– Lehrern für mein weiteres Studium und im Unterrichten von Tai Chi sammeln können.

 

Seit 2016 trainiere ich wieder in regelmäßigen Abständen in Chengdu, China. In Deutschland konnte und kann ich mich in der Zwischenzeit bei verschiedenen kompetenten Tai Chi-Lehrern und Meistern weiterbilden. Dazu gehören (in chronologischer Reihenfolge): Mario Pestel, Udo Werner, Li Suyin und Jan Silberstorff. Ihnen und der gesamten Tai Chi-Community bin ich sehr dankbar dafür, diese schöne Leidenschaft miteinander zu teilen, sich zu unterstützen und sie gemeinsam zu intensivieren.

 

Als diplomierte Naturwissenschaftlerin interessiert mich die ganzheitliche Betrachtungsweise von Mensch und Natur, die dem Tai Chi zugrunde liegt, besonders. Das Training von Tai Chi wirkt auf mich wie eine Kraftquelle, die nie versiegt, sondern im Gegenteil immer mehr Energie zum Vorschein bringt, je mehr ich mich ihr widme. Tai Chi wirkt auf mich so faszinierend, wie es gleichzeitig auch logisch und nachvollziehbar funktioniert. Dieser Wechsel aus gesundheitlichem Nutzen und einfacher Freude und Glückempfinden beim Trainieren hat dazu geführt, dass ich Tai Chi einen großen Raum in meinem Leben gebe. Dazu gehört auch, mein Wissen und meine Erfahrungen weiterzugeben. Zertifiziert als Tai Chi-Kursleiterin (DDQT), empfinde ich es als große Befriedigung, wenn meine Tai Chi-Schüler strahlend und entspannt nach Hause gehen und sich mit mir auf die nächste Stunde freuen.